_Y5A39972
_MG_2141_2
_Y5A4199_2
_Y5A4015
_Y5A3977_2
_MG_1865_2
_MG_1829_2
_MG_1713_2

Martin Smolinski gewinnt den 2. Langbahn Grand Prix in La Réole – Weltmeister weiter auf Kurs Richtung Titelverteidigung

Die schnellen Franzosen auf ihrer Heimbahn in La Réole zu besiegen muss erst einmal geschafft werden, und wie das Ganze passierte zeigt die Klasse des amtierenden Weltmeisters. Martin Smolinski wollte sich ausgerechnet in der Höhle der Löwen für die Niederlage von Herxheim beim 1. Finallauf revanchieren.

2019_H_Smolinski
Foto: FIM

Nach einem Laufsieg im Auftaktrennen schien alles nach Plan zu laufen, aber in seinen weiteren Vorläufen musste er sich sowohl gegen Dimitri Bergé als auch gegen Mathieu Trésarrieu geschlagen geben. Bergé musste in den Vorläufen nur einen Punkt abgeben und mit 23 Punkten zog er souverän in das Tagesfinale ein vor den mit 19 Punkten gleichen Smolinski und Trésarrieu. Vielleicht war es ein kleiner psychologischer Schachzug von Smolinski, als er bei der Startplatzwahl für den Endlauf sich für die zweite Bahn von innen entschied, dem Startplatz, von dem aus den ganzen Abend die wenigsten vorderen Platzierungen erreicht wurden. Zunächst waren die Gegner darüber wohl etwas verblüfft, und dann gelang Smolinski auch noch die Überraschung, als er sich an die Spitze des Feldes setzen konnte. Bergé versuchte vehement an Smolinski vorbeizukommen, aber der Olchinger konnte alle Angriffe abwehren. Dahinter war in einem weiteren Zweikampf der Engländer Chris Harris gegen Mathieu Trésarrieu, dem Seriensieger von La Réole aus den Vorjahren, erfolgreich und sicherte sich seinen ersten Podestplatz bei einem Langbahn Grand Prix. Für eine Überraschung sorgte der erst 19 Jahre alte Lukas Fienhage mit 2 Laufsiegen zu Beginn des Meetings, aber gegen Ende der Rennen fehlte ihm doch noch die nötige Power für die ganz große Sensation. Der 5. Rang im Tagesklassement ist für ihn aber ein beachtlicher Erfolg! Das gute Ergebnis der deutschen Langbahn-Asse vervollständigte Max Dilger mit Rang 6.

Martin Smolinski hat zwar die Tageswertung gewonnen, aber in den Vorläufen drei Punkte in der WM-Wertung verloren. Darüber war er aber nicht traurig, vielmehr meinte er: „Dann gehen Bergé und ich punktgleich am 07. Juli in Mühldorf in das nächste Rennen.“ Darüber dürfen sich auch die Fans freuen, denn damit ist Höchstspannung vorprogrammiert und die WM-Entscheidung läuft wohl wieder wie in der letzten Saison auf einen Kampf zwischen den französischen Spitzenpiloten und Martin Smolinski hinaus!

Ergebnisse Langbahn WM-Finale 2 La Réole (F):

  1. Martin Smolinski (D), 23 Punkte
  2. Dimitri Bergé (F), 26 Punkte
  3. Chris Harris (GB), 18 Punkte
  4. Mathieu Trésarrieu (F) 20 Punkte
  5. Lukas Fienhage (D), 13 Punkte
  6. Max Dilger (D), 11 Punkte
  7. Stéphane Trésarrieu (F), 11 Punkte
  8. James Shanes (GB), 11 Punkte
  9. Jesse Mustonen (FIN), 9 Punkte
  10. Theo Pijper (NL), 9 Punkte

Zwischenstand Langbahn-WM nach 2 von 5 GP:

  1. M. Smolinski 47 Punkte
  2. D. Bergé 47 Punkte
  3. M. Trésarrieu 41 Punkte
  4. J. Shanes 29 Punkte
  5. L. Fienhage 25 Punkte
  6. T. Pijper 23 Punkte
  7. B. Diener 15 Punkte