Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
News

Langbahn Weltmeisterschaft DAS FINALE in Mühldorf am Inn 30.09.2018

Jede Weltmeisterschaft braucht auch einen Rahmen!

Nicht nur die WM-Teilnehmer allein bestreiten den Renntag, denn manchmal benötigen sie auch kleine Pausen zum Verschnaufen und Schrauben. Die Seitenwagenfahrer der A-Lizenz Klasse werden die zusätzlichen Läufe in dem straffen WM-Programm austragen. Und wie immer: Seitenwagenrennen sind viel mehr als nur Pausenfüller!

Brandhofer

Verletzungspech: Markus Brandhofer und Tim Scheunemann können nach dem Unfall in Scheeßel nicht im Rahmenprogramm des WM-Finales starten.

Das komplette Rennwochenende beim MSC Mühldorf: Ein Muss für alle Fans.

Am Samstag absolvieren alle Klassen ihre Trainingsläufe ab 13.30 Uhr. Am Sonntagvormittag beginnen um 9.20 Uhr die Rennen der B-Lizenz Solo- und Seitenwagenklasse, dazwischen starten die WM-Finalisten um 10 Uhr zum Warm up. Bahnsport der besonderen Art zur besten Frühschoppenzeit. Und nach der Autogrammstunde geht es dann um 13.30 Uhr endlich los mit dem Showdown – die Vorzeichen stehen auf Spannung, da kann man jeden Krimi vergessen!

Übrigens noch ein heißer Tipp: Zur Einstimmung auf das WM-Rennen kann man ja am Freitag um 19.30 Uhr schon das Liga-Finale beim AC Landshut besuchen. Somit lohnt sich auch die weiteste Anreise! – Auf nach Bayern, wo die Meister gemacht werden…..

Foto: Jens Körner

 


Langbahn Weltmeisterschaft DAS FINALE in Mühldorf am Inn 30.09.2018

Jubiläumsrennen für Theo Pijper – keiner ist länger dabei!

DSC_0613

(Foto Ingolf Schmidt)

Von vielen unbemerkt, aber Realität: Der 38-jährige Niederländer ist der Fahrer, der am längsten im Grand-Prix-Zirkus auf den langen Bahnen dabei ist. Seit 20 Jahren startet er ohne Unterbrechung bei jedem Rennen in den Final-Runden.

Obwohl ihm bisher die absolute Spitzenplatzierung verwehrt blieb, war er immer ein ernst zu nehmender Konkurrent. In den Jahren 2006/11/12/15/16 fuhr er immer knapp an einer WM-Medaille vorbei und wurde jeweils vierter der Gesamtwertung. Sein größter WM-Erfolg war die Vize-Weltmeisterschaft 2010.

Für Theo steht nun viel auf dem Spiel, denn er will auch im nächsten Jahr wieder im Konzert der Großen mitspielen. Die ersten 7 des Endklassements 2018 erreichen direkt die Grand Prix Teilnahme 2019. Und so sieht es momentan aus:

6. Theo Pijper 48 Punkte
7. Chris Harris 44 Punkte
8. Richard Hall 41 Punkte
9. Bernd Diener 37 Punkte

Zwei von diesen Herren werden die Qualifikation nicht schaffen. Bei diesem Kampf um die Platzierungen werden sie auch die „3 Musketiere“ Bergé – Trésarrieu – Smolinski gewiss nicht kampflos ziehen lassen, denn jeder Punkt ist kostbar. Wird es für Theo eine neue Rekordmarke geben? Bestimmt werden nicht nur die holländischen Fans dem sympathischen „Flying Dutchman“ die Daumen drücken.


Langbahn Weltmeisterschaft DAS FINALE in Mühldorf am Inn 30.09.2018

So könnte es für Smoli klappen: Ein Kapitel höherer Langbahn-Mathematik

Das ist klar: Wenn Smoli Weltmeister werden will, muss er alle Läufe gewinnen, denn er kann nicht damit rechnen, dass die Konkurrenz Fehler macht.

 

EER2018 8378 smolinski gegen Tresarrieu

Foto: Ubbo Bandy:  “Wer wird am Ende die Nase vorne haben – Smolinski oder Trésarrieu? Wir können uns auf Top-Duelle freuen!”

Im 1. und 2. Durchgang fährt Martin gegen Bergé und gewinnt, Dimitri wird jeweils 2.
Trésarrieu gewinnt seine Läufe.
Smoli hat 2 Punkte gegen Bergé gut gemacht, Abstand 1 Punkt.

Im 3. und 4. Durchgang fährt Martin gegen Trésarrieu und gewinnt, jeweils 2. Plätze für Trésarrieu, Bergé gewinnt seine Läufe.
Abstand zu Bergé 1 Punkt, zu Trésarrieu 2 Punkte.

Im 5. Durchgang fahren Bergé und Tresarrieu gegeneinander.
Bergé schlägt Trésarrieu: Abstand zu Bergé 1 Punkt, zu Trésarrieu 3 Punkte
oder
Trésarrieu schlägt Bergé: Abstand zu Bergé 0, zu Trésarrieu 2 Punkte

Das bedeutet, dass Smoli in den Semifinals nicht gegen die Franzosen antreten muss, aber die beiden gegeneinander fahren müssen. Wer ist da im Vorteil?

Wie es dann mit den Punktabständen vor dem Finale aussieht, darf sich jeder selbst ausrechnen.

Aber vielleicht haben ja Franc, Shanes, Pijper, Diener, Harris, Härtel, Stichauer und wie sie alle heißen, etwas dagegen, dass die 3 Musketiere immer vorne wegfahren….
Dann stimmt die ganze Rechnerei nicht und wir können wieder von vorne anfangen.
Langeweile kommt am 30. September keine auf!

Auf alle Fälle entscheidet erst der Finallauf über die Titelvergabe – und es riecht auch schon leicht nach einem Stechen.


Langbahn Weltmeisterschaft DAS FINALE 30.09.2018 Mühldorf am Inn

Die magische 3

3 Mann – 3 Fahrer

berge dimitri HEX2015 9860       15. smolinski       2. Tressarieu (2)

Getrennt durch 3 Punkte

Dimitri Bergé (F)                              85 Punkte

Martin Smolinski (D)                      82 Punkte

Mathieu Trésarrieu (F)                 82 Punkte

Gewinnen 3 Medaillien

ABER NUR EINER WIRD WELTMEISTER!!!!!!!

Mehr Spannung geht nicht!

Fotos: privat


Misslungene Generalprobe = erfolgreiche Premiere!?!?!?

Smolinski bleibt WM-Favorit

Nicht nach Martin Smolinskis Wunsch verliefen die Rennen am letzten Wochenende 15./16.09.2018.

Beide Male war Smoli in allen Vorläufen dominierend, aber im Finale wurde er dann noch abgefangen:

Am Samstagabend in Vechta gewann Weltmeister Mathieu Trésarrieu nach hartem Kampf den Endlauf und damit die Gesamtwertung, obwohl ihn Martin im Vorlauf besiegt hatte.

Am Sonntag in Scheeßel war es ebenfalls im Finale, in dem ihm Jörg Tebbe mit einem Start-Ziel-Sieg die Deutsche Meisterschaft wegschnappte.

Der MSC Mühldorf gratuliert Jörg ganz herzlich zu seinem Titelgewinn!

A_P6030009

Siegerehrung der DM: v. l.: 2. Martin Smolinski, 1. Jörg Tebbe, 3. Bernd Diener

Foto Ubbo Bandy


Danke!!!!! Danke!!!!!

Es ist geschafft, das Mühldorfer Volksfest ist überstanden und damit auch der Parkplatzdienst.

An einigen Tagen waren über 1 000 Kfz auf dem Rennbahngeländer abgestellt.

 

danke

Unsere Leute haben unermüdlich ca. 500 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet.
Die anderen ließen es im Bierzelt krachen, sie mussten die Autos bewachen.

Vielen Dank dafür!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Langbahn Weltmeisterschaft DAS FINALE in Mühldorf am Inn 30.09.2018

MSC trifft sich zur WM-Vorbereitung

In weniger als 3 Wochen steigt in Mühldorf am 30. September im Rennbahnstadion das große Weltfinale der Sandbahnfahrer. Die Mitglieder sind deshalb am kommenden Donnerstag, 13. September 2018,
um 19 Uhr in das Clubheim zur Organisationsbesprechung eingeladen.
An diesem Abend sollen die verschiedenen Vorbereitungsaufgaben besprochen und die Arbeiten auf einzelne Teams verteilt werden. Die Vorstandschaft bittet um zahlreiches Erscheinen.
Auch Nichtmitglieder, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mithelfen wollen, sind gerne willkommen.


Langbahn Weltmeisterschaft DAS FINALE in Mühldorf am Inn 30.09.2018

„Team Germany“ in Mühldorf am Start!

Die Bronzemedaillengewinner bei der Lang bahn Team WM in Morizes sind am 30. September beim großen Saisonhöhepunkt der Langbahn WM 2018 am Start: Lukas Fienhage geht mit der Wild-Card in das Rennen, und Jörg Tebbe und Danny Maassen nehmen die Plätze der Reservefahrer ein. Auch wenn sie vielleicht ohne Einsatz bleiben, wollen sie bei diesem Großereignis in Mühldorf dabei sein.

fienhage , lukas wit 18

21. Tebbe 3    maassen, danny wit 18

Fotos: FIM (Tebbe) und Ubbo Bandy (Fienhage und Maassen)


Langbahn Weltmeisterschaft DAS FINALE in Mühldorf am Inn 30.09.2018

Lukas Fienhage mit Wild-Card in Mühldorf!

Am Wochenende noch Bronzemedailliengewinner bei der Langbahn Team WM in Morizes und am 30. September beim großen Showdown der Langbahn WM 2018 mit der Wild-Card dabei beim Konzert der Großen: Lukas Fienhage, Jahrgang 1999, ist eine der großen Hoffnungen des deutschen Bahnsports. Nach seinen bisherigen internationalen Auftritten wird er bei diesem Großereignis in Mühldorf sicherlich nicht die Statistenrolle übernehmen.

09. Mai 2018Fienhage (2)

Foto: Niklas Breu


Langbahn-Team-WM 2018 Morizes

Wenn Bronze golden schimmert – Glückwunsch an das „Team Germany“!!!

Zum ersten Mal hat sich Frankreich die Goldmedaille bei der Langbahn-Team-Weltmeisterschaft gesichert. Die deutsche Nationalmannschaft mit Kapitän Jörg Tebbe, Lukas Fienhage, Danny Maßen und Jens Benneker sicherte sich hinter den Engländern die Bronzemedaille – und das, obwohl die Stars der Lanbahnszene der Nationalmannschaft nicht zur Verfügung standen!!!

Der MSC Mühldorf gratuliert dem Team und seinem Manager zu dieser tollen Mannschaftsleistung!

A_IMG_0017

Das Ergebnis:

1.  Frankreich, 54 Punkte (Mathieu Trésarrieu, 19 Punkte; David Bellego, 12; Dimitri Bergé, 22;
Stèphane Trésarrieu, 1)

2. Großbritannien, 47 Punkte (James Shanes, 19; Zach Wajtknecht, 6; Chris Harris, 16;
Adam Ellis, 5 )

3. Deutschland, 38 Punkte (Jörg Tebbe, 15; Lukas Fienhage, 16; Danny Maaßen, 7;
Jens Benneker, 0)

Foto: Susi Weber